Stammeswappen
Sommerlager in Mädgesprung (Harz)
Stammeswappen

 

9 Tage waren wir gemeinsam im Harz und haben viel erlebt. Es waren 9 sehr schöne und ereignissreiche Tage. Wir haben neue Freundschaften geknüpft, so manches Problem bewältigt und vor allem viel Spaß und Freude an den Aktivitäten gehabt. Für all das und für die Vorbereitung möchten wir uns bei unseren Leitern bedanken.

Zusammenfassung:
1.Tag:
  • Packen am Kloster
  • Fahrt in den Harz ins Selketal (Mädgesprung)
  • Zeltaufbau
6.Tag:
  • Lagerolympiade
  • Elisabeth, Sophie, Jonas, Katha und Viki mit Faxe wandern
  • Holzlieferung
  • Bergfest
2.Tag:
  • Bauen des Bannermasten u. erstellen des Küchenplans
  • Viki kam, Faxe ging
  • Wandern im Fluss, sammeln blauer Steine
  • Kuchen essen + Getarrespielen am Fluss
7.Tag:
  • Burg Falkenstein und Fahrt mit Bimmelbahn
  • Messe + Versprechen von Christoph - Danke an den Kuraten Tappi für die schöne Messe
3.Tag:
  • Wanderung zur Selkemühle
  • Abends gemeinsames singen mit dem BDP
  • Angelika ging, Faxe wieder da
8.Tag:
  • Abfahrt des BDP-Stammes
  • Fahrt mit der Selketalbahn
  • Picknick + wandern im Wald
  • Abends Lagerfeuer + Gitarrenmusik
4.Tag:
  • Gestaltung einer Lagerfahne & Sauberkeitswimpel
  • Schwimmen + Duschen im Freibad Albertine
  • Elisabeth, Sophie, Katha und Viki mit Faxe wandern
  • Angelika wieder da
9.Tag:
  • Abbauen
  • Rückfahrt ins Kloster
5.Tag:
  • Besichtigung von Kirche und Burg in Harzgerode
  • Pullman City


Fazit:

Alles in allem war es ein sehr schönes, wenn gleich auch anstrengendes Lager. Das Wetter war zwar durchwachsen, doch die Zelte haben gehalten und wir haben nicht gefroren. Der Zeltplatz war sehr schön und die Aktivitäten waren sehr gut gewählt, auch wenn Kirche und Burg in Harzgerode etwas langatmig waren. Auch hätten wir in den ersten drei Tagen etwas unternehmen können, da drei Tage Zeltplatz auf die Dauer doch etwas Langweilig waren. Aber das sind Kleinigkeiten und da die Menschheit, egal was man macht, immer etwas zu meckern hat, sind sie nicht weiter von Belang.

Bericht von Sophie, Katha und Viki

 

zurück zur Übersicht